In den 30er Jahren des 20.  Jahrhunderts entwickelte der englische Arzt und Homöopath Dr. Edward Bach die Bach-Blüten-Therapie. Er entdeckte, dass die Energien bestimmter wildwachsender Pflanzen harmonisierend und ausgleichend auf die menschliche Psyche wirken. Mit dieser sanften, natürlichen Methode wollte Dr. Bach einen Beitrag zu einer neuen, menschenwürdigeren Medizin leisten. Seine Vision war es, dass seine 38 Blütenessenzen sowohl von medizinischen Fachleuten als auch von Laien zur Selbstbehandlung eingesetzt werden.

Ungefähr ein halbes Jahrhundert später begann sich Dr. Bachs Vision auch im deutschsprachigen Raum zu verwirklichen. Zu dieser Zeit lernte Anastasia Geng, eine Tanzleiterin für meditativen Tanz, die Bach-Blüten-Essenzen kennen. Sie war beeindruckt von der Einfachheit der Heilmethode. Sie schrieb dazu in Ihrem Buch: „Auch meine Tänze sind einfach, darin liegt ihre Kraft.“

Alles ist Teil einer großen, schöpferischen Kraft. Im Kreis der Tanzenden finden wir das Bild der Verbundenheit mit der Gemeinschaft, mit der Natur und dem ganzen Kosmos wieder.